Auferstehungskirche Heilig Kreuz

In Frieden ruhen - in Ruhe trauern

Sehr geehrte Damen und Herren,
am 1. Februar 09 konnten wir die Urnenbeisetzungsstätte in der Auferstehungskirche Heilig Kreuz offiziell ihrer Bestimmung übergeben.

Da Sie sicher von etlichen Leuten darauf angesprochen werden, bitten wir Sie, den Betreffenden den beiliegenden Folder auszuhändigen. Dieser informiert über die Kirche, die Gebührenord­nung und das an dieser Kirche angeschlossene Pastorale Trauerzentrum.
Das besondere an dieser Beisetzungsstätte ist, dass sie nach wie vor eine geweihte Kirche ist, täglich geöffnet von 10.00 bis 17.00 bzw. 19.00 Uhr und im Winter beheizt wird und jeden Sonntagabend um 19.00 Uhr dort ein Gottesdienst stattfindet.
Beigesetzt wird in sogenannten Schreinen. Diese ersetzen praktisch die Zierurnen und gestatten auf ihrer Ablage eine individuelle Form des Gedenkens. Es ist aber auch möglich, eine Urne in einer Zierurne bis zu 29 cm Höhe in den Schrein zu setzen.
Eine weitere Beisetzungsmöglichkeit ist die Gemeinschaftsgrabkammer, in der ausschließlich ohne Zierurne beigesetzt wird. Vor der Kammer wird der Name des Beige­setzten aufgelistet. Eine anonyme Beisetzung gibt es nicht.
Zu den Besonderheiten der Kirche zählen auch die Gottesdienste, das elektronische Totenbuch, der von einer WebCam erfasste Beisetzungsbereich und die Außengedenkstätte sowie der Saal der Begegnung unter der Kirche, der auch für Rauen genutzt werden kann.
Wer eine Beisetzung nicht gerade in Arm- oder Augenhöhe wünscht, zahlt – je nach Wahl des Schreines – nicht mehr als für eine Urnenwandbeisetzung auf einem Friedhof, da sämtliche dort üblichen Gebühren und Dienste in der Kirche entfallen und die Abschieds- und Beisetzungsfei­erlichkeiten incl. Organist im Kauf der Grabstelle enthalten sind.
Falls nicht schon ein Vorkauf getätigt wurde, sollten die Angehörigen im akuten Todesfall so schnell wie möglich Kontakt mit uns aufnehmen. Wir helfen, eine Grabstätte und einen Schrein auszusuchen und die Termine von Abschieds- und/oder Beisetzungsfeier festzulegen.

Bitte vermitteln Sie folgenden Kontakt:

  • Ruth Borgwardt 0177 525 48 42 oder
  • Beate Kemper 0208 / 94059665
  • Pfarramt St. Barbara 0208 71313 / 1
  • in dringenden Fällen 0163 873 43 62

Sollte die Abschiedsfeier nicht in der Gemeinde des Verstorbenen stattfinden, bieten wir alternativ und gebührenfrei eine Abschiedsfeier mit Sarg und Organist in der Auferstehungskirche an zu den üblichen Zeiten Montags bis Freitags. Diese sollte in der Regel vom Heimatpastor gehalten werden. Zur Not springen wir ein. Für den Verbleib der Blumen und Kränze steht eine Außengedenkstätte zur Verfügung. Im Saal der Begegnung unter der Kirche kann zur Raue eingeladen werden.

Die Beisetzungsfeier der Urne bieten wir ebenfalls gebührenfrei an zu den üblichen Zeiten Montags bis Freitags. Sie sollte auch durch den Heimatgeistlichen erfolgen nach der von uns vorgeschriebenen liturgischen Ordnung. Zur Not springen wir wieder ein. Auch hier steht für den Verbleib von Blumen und Kränzen eine Außengedenkstätte zur Verfügung. Im Saal der Begegnung unter der Kirche kann zur Raue eingeladen werden.

Mülheim, 3. Februar 2009
Manfred v. Schwartzenberg, Pfarrer

Vorsitzender des Kirchenvorstandes